Die Dachdecker-Innung Schwerin stellt sich vor:

Die Gründung der Dachdecker-Innung Schwerin wurde von den Mitgliedern der damaligen Berufsgruppe am 11.10.1990 beschlossen und sieben Tage später durch die Handwerkskammer bestätigt. Die Versammlung hat im heutigen Intercity-Hotel in Schwerin stattgefunden. Zum ersten Obermeister wurde der Dachdeckermeister Karl-Horst Senger gewählt. Sie ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Dachdeckerbetrieben und umfasst in ihrer jetzigen Konstellation die Territorien der Landeshauptstadt Schwerin und der Landkreise Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim. Die Innung stellt für den Landesinnungsverband und den Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks die Basis der Berufsorganisation dar.

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts ist sie die berufsständische Interessenvertretung dieser Region. Dieser Solidargemeinschaft kommen wichtige Aufgaben zu, wie bspw. Lobby in Politik und Wirtschaft, Förderung des Gemeinwesens, Abnahme der Gesellenprüfungen, Informationsaustausch, Fortbildung, individuelle Beratung bei technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Problemen sowie als Inkassostelle. Zudem wurde die handwerkliche Selbsthilfeeinrichtung „Versorgungswerk“ ins Leben gerufen. Sie bietet den Unternehmen und ihren Mitarbeitern eine zusätzliche Altersversorgung zu Sonderkonditionen. Das Versorgungswerk ist eine attraktive Zusatzleistung der umfassenden Angebotspalette der Innung und bringt Ihnen als Mitglied eine Reihe finanzieller Vorteile, über die Sie sich bei der Innung ausführlich informieren lassen sollten.

Eines noch; Sie erkennen Innungsbetriebe optisch am geschützten Logo/Zeichen der Berufsorganisation des Deutschen Dachdeckerhandwerks. Es darf nur von Mitgliedsbetrieben verwendet werden. Das Zeichen signalisiert Kunden die Kompetenz des Mitgliedsbetriebes und stellt im Wettbewerb eine wichtige Komponente dar.

Wenn Sie mehr wissen wollen - die Innung beantwortet gern Ihre Fragen.

Dachdecker-Innung Schwerinc/o Kreishandwerkerschaft Schwerin